Gasdruckfeder - FAQ

Sicherheitsdatenblatt und Einbauhinweise Gasdruckfeder



Achtung SICHERHEITSHINWEISE
GASDRUCKFEDERN




Lesen Sie bitte diese
Sicherheitshinweise sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt einsetzen.



Ein falscher Einbau kann die
Garantie aufheben.



Gasdruckfedern auch bekannt
unter dem Namen Gasfedern/Stickstoffzylinder



Gasdruckfedern enthalten
Stickstoff unter hohem Druck. Bitte entsorgen Sie gebrauchte Gasdruckfedern
vorsichtig.



EINBAUHINWEISE

Gasdruckfedern sollen unter einem Winkel von 60° zur
Vertikalen mit der Kolbenstange nach unten montiert werden um die Schmierung
der Zylinderdichtungen zu gewährleisten. Die Gasdruckfeder sollen ohne
einwirkende Seitenkräfte montiert werden. Bei Gewinde sollen völlig eingeschraubt
sein.



Gasdruckfedern enthalten Stickstoff unter hohem
Druck. Man sollte den Zylinder niemals öffnen, punktieren oder ihn hohen
Temperaturen aussetzen. Behandeln Sie die Kolbenstange mit großer Sorgfalt, da
Beschädigungen zu Folgeschäden an den internen Dichtungen führen. Die
Kolbenstange sollte nicht zerkratzt, verschmutzt, lackiert, geschmiert oder
verbogen werden. Eine Beschädigung der Kolbenstange hebt die Garantie auf.



Bei allen Gasdruckfedern sitzt eine Dichtung
zwischen Kolbenstange und Zylinder. Um eine optimale Funktion des Systems zu
gewährleisten wird diese Dichtung durch internes Öl benetzt. Aus diesem Grund
sollen Gasdruckfedern mit der Kolbenstange nach unten zeigend eingebaut bzw.
gelagert werden.



Verwenden Sie große Sorgfalt  bei Montage und Demontage der Gasdruckfeder,
da der Druck im Zylinder gefährliche Kräfte erzeugen kann.



Für Quer- bzw. Seitenkräfte sind Gasdruckfedern
nicht konstruiert. Verwenden Sie wenn möglich Kugelbefestigungen. Um ein
Verbiegen der Gasfeder zu vermeiden, sollte die Anwendung auf die Proportionen
des Zylinders Rücksicht nehmen.

Man sollte nur 90% des kompletten Hubes ausnutzten um nicht immer wieder die Fett- und Ölmengen am Ende der Hubwege zu bewegen.  



Auf eine vollständige Befestigung der
Endbefestigungen ist zu achten. Bei notwendiger Ausrichtung der Befestigungen
ist größte Sorgfalt und Vorsicht angebracht.



Gasdruckfedern sollten nicht über 15 Hübe/Minute
verwendet werden, da sonst eine überproportional große Wärmeentwicklung durch
die Reibung die internen Dichtungen zerstört. Wir empfehlen für den Zylinder
mechanische Anschläge zur Hubbegrenzung vorzusehen. 



   



Varilift® GASDRUCKFEDERN



Varilift® Gasdruckfedern enthalten Stickstoff unter
hohem Druck. Man sollte den Zylinder niemals öffnen, punktieren oder ihn hohen
Temperaturen aussetzen. Die Varilift® Gasdruckfedern verlieren langfristig an
Kraft. Man sollte periodisch prüfen ob die gewünschte Funktion noch
gewährleistet ist. Andernfalls ist die Gasdruckfeder auszutauschen.



 



ANWEISUNG ZUM EINSTELLEN DER Varilift® GASDRUCKFEDERN



Die Varilift® Gasdruckfeder
ist mit einem Ablassventil (A) mit Innensechskant am Ende des Zylinders
ausgerüstet. Diese Ventil kann zu Ablassen des Zylinderdruckes verwendet
werden. Lassen Sie beim Ablassen des Gases größte Vorsicht walten und vermeiden
Sie beim Austritt von Gas Verletzungen durch das unter hohem Druck stehende und
dann strömende Gas. Es ist vorteilhaft das Klappengewicht um 10% zu erhöhen um
ein unbeabsichtigtes Mehrablassen des Gases ausgleichen zu können.



Um das Gas aus dem Zylinder zu lassen verwenden Sie
einen möglichst kurzen Sechskantschlüssel (optimal ist ein Bits Sechskant).
Damit lösen sie die Schraube entgegen des Uhrzeigersinnes sehr vorsichtig bis
man den Gasaustritt hört, um dann das Ventil sofort wieder zu schließen. Dann
testen Sie die Varilift® Gasdruckfeder und wiederholen wenn nötig das Ablassen
des Druckes. Auch kleinste abgelassene Mengen verändern den Druck erheblich.
Seien Sie vorsichtig und lassen lieber viele kleine als eine große Menge an Gas
ab.  Bei Anpassen von 2 im System
eingesetzten Varilift® Gasdruckfedern sollte der Druck wechselseitig abgelassen
werden, bis die gewünschte Funktion erreicht wird.    



 



Schrauben Sie die Ablassschraube niemals komplett aus dem
Gewinde!

 


Achtung

Zurück zur vorherigen Seite